Ist Tuchel der Klopp von Chelsea? Richards gibt ein düsteres Urteil ab

Die Blues haben kürzlich Vereinslegende Lampard für den Deutschen fallen lassen, aber kann er Klopps Erfolg in Liverpool nachahmen? Richards meint nein.

Die Ernennung von Thomas Tuchel beim FC Chelsea spiegelt nicht die Erfolge des FC Liverpool mit Jürgen Klopp wider, sagt Micah Richards, der nicht überzeugt ist von dem, was der Deutsche auf den Tisch bringen kann.

Die Blues machten letzte Woche einen mutigen Schritt, indem sie Klublegende Frank Lampard verdrängten und Tuchel als Manager ernannten.

Der 47-Jährige hat einen beeindruckenden Lebenslauf, war er doch bei Borussia Dortmund und zuletzt bei Paris Saint-Germain erfolgreich. Letzteren führte er in der vergangenen Saison sogar erstmals ins Champions-League-Finale.

Nachdem Lampard als gescheitert galt, erwartet der Vorstand des FC Chelsea viel von Tuchel. In Anbetracht der großen Investitionen im letzten Sommer ist ein Titelkampf ab der nächsten Saison ein Muss.

“Chelsea hat Tuchel verpflichtet, weil sie wieder die Premier League und die Champions League gewinnen wollen. Ich tue mich schwer damit, das mit ihm zu sehen”, sagte der ehemalige Manchester-City-Verteidiger Richards der Daily Mail.

“Was hat Chelsea bei Tuchel gesehen, das sie überzeugt, dass er Pep Guardiola und Jürgen Klopp im Laufe einer Saison mit 38 Spielen übertrumpfen wird?

“Ich bin froh, dass er in seiner ersten Pressekonferenz realistisch war und sagte, dass sie in diesem Jahr keine Chance auf den Titel haben, aber warum sollte sich das im Jahr 2022 ändern?

“[…] Ich schreibe Tuchel absolut nicht ab, aber etwas an seiner Ernennung fühlt sich nicht richtig an. Wenn man sich zum Beispiel Klopp anschaut, konnte man sehen, dass Liverpool einen Plan hatte und bereit war, diesen auch durchzuziehen.

“Wenn Tuchels Plan für Chelsea nicht funktioniert, wird es die gleiche alte Geschichte sein und ein anderer wird ins Gras beißen.”