Ist Man United zu sehr auf Fernandes angewiesen? Solskjaer gibt sein Urteil ab

Das Formtief des Portugiesen fällt damit zusammen, dass die Red Devils nur eines ihrer letzten drei Ligaspiele gewinnen konnten.

Ole Gunnar Solskjaer hat die Behauptung zurückgewiesen, dass Manchester United sich zu sehr auf Bruno Fernandes verlässt. Er betont, dass sich der Mittelfeldspieler genauso auf seine Mitspieler verlässt wie diese auf ihn.

Fernandes brauchte keine Zeit, um sich im Old Trafford einzuleben, nachdem er im Januar 2020 von Sporting CP kam. Er ist bereits ein fester Bestandteil der Mannschaft und hat in nur 52 Einsätzen 28 Tore und 18 Assists erzielt.

Besonders beeindruckend war der 26-Jährige in der laufenden Saison. Seine 18 Torvorlagen machen allein 49% der 37 Tore des Vereins in der Premier League aus.

Da Fernandes in den letzten vier Ligaspielen weder ein Tor noch einen Assist beisteuern konnte, hat United nur zweimal gewonnen. Zuletzt gab es sogar eine überraschende 1:2-Heimniederlage gegen den Tabellenletzten aus Sheffield.

“Bruno hat dem Team geholfen, daran besteht kein Zweifel”, sagte Solskjaer laut The Guardian.

“Er kam zu einer Zeit, in der wir seinen Spielertyp brauchten, und Bruno kam in ein Team, in dem seine Attribute und Fähigkeiten zum Tragen kommen.

“Er ist in ein Team gekommen, das zu ihm passt und er passt zum Team. Das geht Hand in Hand. Wenn die Spieler nicht rennen, kann Bruno seine Pässe nicht spielen; wenn Bruno seine Pässe nicht spielen kann, können die Spieler nicht rennen.

“Er ist hier Teil einer Kette und ich bin mir sicher, dass Bruno sagen würde, dass er auch seine Teamkollegen schätzt und dass sie ihm in den Spielen helfen.”